Willi Ott: Ich bin noch mit den Regeln der Straße aufgewachsen

ANZEIGE

Auch im Kampfsport gibt es No-Gos. Eines davon ist es zum Beispiel, den Referee anzugreifen. Genau das geschah jedoch bei der 19. Ausgabe von Aggrelin in München, als Willi Ott nach seinem Kampf gegen Nihad Nasufovic (Hammers Gym Aalen) an den Referee Nebil Sebai geriet. Das Video von dem Vorfall sorgte im Internet für Furore. Wie es dazu kam, erklärt uns Willi Ott im Interview aus seiner Perspektive.

Hallo Willi, du hast bei Aggrelin gekämpft. Wie ist es dort gelaufen?

Willi Ott: Im Vorfeld ist zu erwähnen, dass mein Coach Andre Balschmieter (Pyranha Gym Offenbach) nicht gekommen ist. Warum, weiß ich nicht. Es war auch offiziell angekündigt, dass Andre mich coachen wird. Er ließ mich aber hängen. Bei mir ist bezüglich Training und Gym derzeit ohnehin alles im Umbruch.
Vor Ort war Markus Gosse, zu dem ich einen guten Draht habe. Ich fragte ihn, ob er mich eventuell betreut und coacht. Seit dem 10. September bin ich ohne Gym. Aber ich trainiere derzeit draußen (ich habe ja schon zu meiner besten Zeit 2012/2013 immer im Freien trainiert) und baue mir was Eigenes auf, wobei mich meine Verlobte Evelyn sehr unterstützt. Und dafür bin ich ihr auch echt dankbar.

Also hattest du jemanden in der Ecke, der dich in der Vorbereitung nicht begleitet hat?

Es gibt einige Leute im Hintergrund, die mir große Steine in den Weg legen. Sie verkaufen sich, um es mir schwerer zu machen. Es ist belastend und mittlerweile nur noch zum Kotzen.

Aber jetzt hast du das Gym gewechselt?

Ich wechselte nach Frankreich ins Gym. Es ist ein sehr feines Gym mit super sympathischen Leuten, aber für MMA Pro leider nicht ausreichend, daher haben wir die Zusammenarbeit nach der Aggrelin-Geschichte beendet. Ich verstehe auch nicht, warum mich Andre hängen lässt. Gab es etwa eine Absprache zwischen dem Hammers Team und dem Pyranha? Und dann gab es bei der Waage gleich den nächsten Schock …

Das Hammers Gym ist das Team deines Gegners bei Aggrelin?

Ja. Da gibt es sehr viele Ungereimtheiten, aber leider ohne jegliche Beweise. Also alles nur reine Spekulation. Doch manchmal ist es eben so, wie es einem das Bauchgefühl sagt.

Was geschah bei der Waage?

Siehe unten Statement

Es war ursprünglich im Gespräch, dass wir einen Tag vorher abwiegen. Es würde auch ein Hotel bezahlt werden. Meine Diät verlief jedoch gut und 2 Wochen vor dem Kampf wurde ich auch noch krank, sodass mein Gewicht von 86,10 kg am Kampftag passte. Wenn ein Tag vorher abgewogen wird, dann muss die 84 passen. Prompt erzählt man mir, dass Nihad nur ein Video gesendet hat. Dass eine Waage ohne Weiteres manipuliert werden kann, ist bekannt. Warum wurde ich nicht darüber informiert? Aber trotz all meiner Schwierigkeiten in der Vorbereitung und am Kampftag nahm ich das alles hin. Denn ich bin ein Kämpfer der alten Garde. Ich bin noch mit den Regeln der Straße aufgewachsen und musste stets für alles kämpfen. Deswegen hab ich es einfach akzeptiert, wie es war, denn ich bin schwierige Situationen gewohnt.

Was war das Statement des Veranstalters zu deinen Bedenken?

Die Antwort von Aggrelin war: weil er so weit zu fahren hat!!
Ob er letztlich in München oder im Hammers Gym abgewogen hat, weiß ich nicht. Trotzdem möchte ich eigentlich persönlich bei der Waage dabei sein.
Markus Grosse und meine Verlobte waren nun meine Betreuer in der Ecke. Eve und ich waren extra um 10 Uhr morgens weggefahren, um pünktlich bei der Waage zu sein. Und zuvor mussten wir noch meinen 3-jährigen Sohn zu den Schwiegereltern bringen. Anschließend verbrachten wir den ganzen Scheißtag in München. Sie war während der letzten beiden Kämpfe in meiner Ecke.

Dann kam letztendlich doch der Kampf?

Man muss sich das so vorstellen: Du bist im Cage und bist ohne Leine. So erging es mir. Ich war planlos und wild, ohne Taktik oder vertraute Stimme. Dabei hatte ich erst insgesamt 2 Wochen bei Andre trainiert, aber vertraute ihm absolut und hatte großen Respekt vor ihm. Denn er konnte mich steuern.

Nachdem Nihad das erste Mal in die Knie ging, setzte ich wie besessen nach. Wie gesagt: ich war ohne Plan. Er konnte noch mal aufstehen, verlor aber kurz darauf noch einmal das Bewusstsein und ging zu Boden. Auch wenn er sich rasch wieder erholte.

Wenn man bedenkt, dass Kämpfer bei Aggrelin disqualifiziert werden, weil sie den am Boden liegenden Gegner in die Beine kicken, dann ist das harter Tobak für mich, dass hier das Spiel weiterging. Vielleicht habe ich was versäumt, aber ich wüsste nicht, dass in Bayern die MMA-Regeln geändert wurden.

Wie ging es weiter?

In der Pause musste ich kräftig durchatmen. Die zweite Runde wollte ich langsamer beginnen. Wie erwartet, ging Nihad mit mir auf den Boden. Ich drehte ihm den Rücken zu und er setzte zum Choke an. Wie bereits zum Ende der ersten Runde. Da kam der Gong dazwischen und es gelang ihm nicht, den Kampf zu beenden. Jeder, der meine Kämpfe verfolgt, weiß, dass er mich durch den Cage prügeln muss, um mich zu besiegen oder mich am Boden platt zu machen. Nihad hatte kein richtiges Rezept gegen mich.
In der zweiten Runde, ob gewollt oder nicht, traf mich eine Hammerfist genau am Hinterkopf und ich verlor kurzfristig die Orientierung. Diese Gelegenheit nutzte Nihad, um den Choke zu schließen.
In der ersten Runde schlug ich ein unerlaubtes Knie, es wurde geahndet und ich bekam eine Verwarnung. Jedoch konnte Nihad sein Spiel ohne jegliche Konsequenzen durchziehen – und das, obwohl der Referee direkt danebenstand! Erst nach meinem 6. oder 7. Mal Klopfen löste Nihad den Griff und der Referee ging gleichzeitig dazwischen. Der Referee selbst hatte mein Klopfen völlig ignoriert!

Warum, denkst du, hat er das gemacht?

Dass Nebil und ich kein gutes Verhältnis haben, ist kein Geheimnis. Eigentlich hätte ich den Kampf aus vielerlei Gründen absagen müssen. Die Signale waren da, aber ich kämpfe aus Leidenschaft. Ich muss einfach kämpfen. Ich war vor einigen Jahren einer oder sogar DER erfolgreichste Kämpfer im österreichischen Mittelgewicht. Ich besiegte zwei seiner Schützlinge und holte mir 2 österreichische Titel in 2 verschiedenen Gewichtsklassen innerhalb von 5 Wochen.
2013 hätte ich bei KSW gegen Materla um den Titel kämpfen sollen. Aber mir kam der Knast dazwischen. Nach meiner Entlassung wollte ich gleich wieder im MMA Fuß fassen, aber drei Jahre Abwesenheit sind in diesem Sport eine kleine Ewigkeit. Seitdem probiert man, wo man nur kann, mich abzusägen. Ich war damals ungehobelt, ging zu den Gegnern ins Gym und forderte direkt deren Titel. Das schmeckt der etepetete MMA-Gesellschaft nicht.

Was geschah nach dem Choke?

Ich war geladen! Nebil ließ mich fi**en und er erwartete dafür, dass alles OK ist. Für solche Spielchen bin ich schon zu erfahren. Also wies ich ihn in seine Schranken. Ich zielte nicht auf ihn, und man sieht auch ganz klar, dass ich ihn nicht getroffen habe. Ich schlug nur in seine Richtung.
Also hast du ihn nicht getroffen oder wirklich schlagen wollen?
Nein, ich wollte einfach Dampf ablassen. Ich habe mich noch im Cage bei ihm entschuldigt.

Gab es Reaktionen auf den Kampf?

Ich habe Einspruch eingelegt, aber es verlief alles sehr unprofessionell.

Wie geht es jetzt weiter?

Am 23. September kämpfe ich in Russland gegen einen sehr starken Kämpfer mit 9:1 Bilanz. Danach im November auf der Vendetta in Wien gegen einen neuen, sehr starken Mann aus dem Iron Fist.
Deutschland wird mich wohl sperren. Gerüchten zufolge probiert es auch Österreich. Jetzt haben sie endlich einen Grund, aber das ist alles lächerlich. Dann kämpfe ich eben außerhalb der Association. Außerdem ist im Osten MMA bei Weitem attraktiver und besser bezahlt als hier bei den Halsabschneidern.

Gibt es etwas, dass du abschließend sagen möchtest?

Es gefällt mir nicht, wie sich MMA entwickelt. Jeder Sepp kann heute ein MMA-Gym eröffnen und sich als Trainer bezeichnen. Plötzlich ist jeder Zweite ein Jiu-Jitsu-Schwarzgurt. Jeder macht Events ohne jeglichen Durchblick.
Ich habe mit MMA begonnen, weil ich ein Vollblut-Kämpfer bin. Ich nehme kein Blatt vor den Mund und das werde ich auch in Zukunft nicht. Facebook erlaubt es sehr Vielen, große Eier zu zeigen. Ich habe mir einige Kommentare durchgelesen. Das ist lächerlich und nicht im Geringsten ernst zu nehmen. Man muss immer hinter den Vorhang schauen. Deswegen nehme ich Sperren in irgendeiner Form nicht ernst. Es gab viele Nachrichten. Einige mahnten mich und waren enttäuscht, andere wiederum waren einfach nur begeistert, weil ich authentisch bin.

Statement von Aggrelin zur Waage
Info: 

Nachdem wir mit Willi Ott gesprochen hatten, haben wir auch ein Statement vom Veranstalter der Aggrelin 19 erhalten.  
Wir werden die Worte der süddeutschen MMA Organisation heute im Laufe des Tage veröffentlichen. 

Mit Willi Ott sprach GFN Redakteur Momo Sa

Die Antworten von Willi Ott sind allesamt Zitate von ihm selbst.