War Mayweather vs. McGregor abgesprochen?

Alles nur Fake?

ANZEIGE

War Mayweather vs. McGregor abgesprochen?

Floyd Mayweather gewann am vergangenen Samstag erwartungsgemäß gegen Conor McGregor den mit Spannung erwarteten „Money-Fight“. Viele Fans waren von der Leistung von McGregor zu Beginn sogar angetan, da er gegen die ungeschlagene Boxlegende mitzuhalten schien. Doch am Ende war es eine mehr als klare Angelegenheit für Mayweather, der nicht einmal ernsthaft getroffen wurde und den Kampf in Runde 10 vorzeitig durch TKO für sich entschied.

Die Skepsis steigt

Es gibt allerdings sehr viele Skeptiker, die den Kampf als Humbug bezeichnen und vor allem als eine abgesprochene Angelegenheit. So eine ist beispielsweise auch die Ex-Freundin von Mayweather, die eine klare Meinung zum Kampf hat.

Für „Miss Jackson“ schien alles abgesprochen gewesen zu sein. Ein Indiz soll gewesen sein, wie die beiden Kontrahenten sich nach dem Kampf umarmten. Aber es gibt immer mehr Stimmen, die unter anderem von einem Drehbuch sprechen, um Kohle durch viele Rundenpausen mit den Werbeeinnahmen scheffeln zu können. 

Umfrage

Wie ist Eure Meinung mit einigen Tagen Abstand zum Kampf?

[poll id=“2″]

Floyd „Money“ Mayweather hat mit seinem 50. Sieg den Uralt-Rekord des legendären Rocky Marciano gebrochen und Geschichte geschrieben. Gegen Conor McGregor konnte es Mayweather in den Anfangsrunden langsam angehen lassen, wohlwissend, dass er jederzeit das Tempo anziehen kann. So machte er in der zehnten Runde kurzen Prozess mit McGregor und beendete seine Karriere nun endgültig mit 300 Millionen Dollar mehr auf seinem Konto.