UFC on ESPN+ 30: Benavidez letzter Title-Shot gegen Figueiredo

Folge uns bei Facebook

UFC on ESPN+ 30: Joseph Benavidez vs. Deiveson Figueiredo

Aller guten Dinge sind vier, zumindest hofft dies Joseph Benavidez (28-6, 15-4 UFC), der in seiner Karriere schon einiges erlebt. Diesen Samstag wird er bei UFC on ESPN+ 30 in Abu Dhabi, mit mittlerweile 35 Jahren, einen finalen Angriff auf den Flyweight-Gürtel vornehmen. Das nunmehr vierte Mal in den acht Jahren seit er der erste UFC Flyweight-Kämpfer überhaupt im Oktagon war und seinerseits Yasuhiro Urushitani KO schlug um gegen Demetrious Johnson den ersten Titelhalter überhaupt auszufechten. Geschichten aus einer anderen Ära.

Wieder ging es schief

Damals verlor er in einer knappen Split-Decision gegen den danach sechs Jahre unbesiegten Johnson und musste seine erste Hoffnung auf UFC-Gold begraben. Innerhalb dieser sechs Jahre fand auch das Rematch statt, in dem Benavidez innerhalb der ersten Runde KO ging (dies war im Dezember 2013). Was folgte waren unermüdliche Jahre in der Flyweight-Division, wo er keinem Kampf aus dem Weg ging und übrigens der letzte Mann war, der „King of Cringe“ Henry Cejudo eine Niederlage beibringen konnte (Split-Decision im Dezember 2016). Nach dem verkorksten Rematch mit Johnson brauchte es neun Siege und eine knappe Split Decision Niederlage gegen Sergio Pettis, damit Benavidez endlich sein verdientes drittes Match bekam. Doch wieder ging es schief.

Sein Gegner Deiveson Figueiredo, der übrigens auch in der Nacht auf Sonntag sein Gegner sein wird, kam über dem Gewichtslimit in den Kampf, konnte sich selbst also nicht den Titel holen, hatte aber wohl den leichteren Weight-Cut. Nach einer starken ersten Runde von Benavidez brachte ihn ein unabsichtlicher Kopfstoß in Runde 2 völlig aus dem Konzept, sodass Figueiredo die Gunst der Stunde nutzte und Benavidez in einem unachtsamen Moment ausknockte. Unglücklicher kann man kaum verlieren.

Den Titel bekam also niemand an diesem Abend, ein weiterer Schlag für die sowieso nicht sattelfeste Gewichtsklasse. Dass dieser Kampf schleunigst wiederholt werden sollte, war also allen Beteiligten klar.

„Ich bin ein Synonym dieser Gewichtsklasse“

Benavidez hat in Interviews bereits klargemacht, dass er glaubt, dies sei seine letzte Chance, sein letzter Title-Shot. Aber nicht sein letzter Titelkampf. Und wer zwischen den Zeilen lesen kann, versteht genau worauf der UFC-Veteran hinaus möchte:

„Ich will einfach gegen die Besten meiner Gewichtsklasse kämpfen, ich möchte nicht in andere Gewichtsklassen oder gegen andere Geschlechter antreten. Ich habe so viel Stolz übrig für die Flyweights. Ich war der erste der hier gewonnen hat, der erste der einen Knockout erzielt hat. Ich denke ich bin ein Synonym dieser Gewichtsklasse“.

Und wer würde es ihm nach einer solchen Karriere nicht gönnen? Da die UFC aber kein Wunschkonzert ist und Deiveson Figueiredo nicht gnädig zur Seite gehen wird, um diesen Traum Realität werden zu lassen, muss Benavidez seine beste Leistung bringen. Am Ende müssen wieder die Fäuste sprechen.

Text: Marian Fries-Wöhler

ZU DEN KOMMENTAREN