Superior FC 18 überzeugt mit spannenden Fights und Action

Bei der 18. Ausgabe der SUPERIOR FC am Samstag in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen, wurde den Zuschauern einiges geboten. Gleich 13 Duelle mit 4 spannenden Titelkämpfen standen auf dem Programm. Fast hätte der erste Titelkampf der Damen in der Geschichte von SFC die restlichen Duelle in den Schatten gestellt. Es wurde den Fans eine tolle Fightcard mit starken nationalen und internationalen Athleten geboten. 

MAIN EVENT: Daniel Requeijo vs. Max Coga

Ganz wie erwartet erwies sich Requeijo als starker Gegner für den Titelträger im Federgewicht. Zunächst wurde im Stand gekämpft, wobei es für Coga ein Leichtes war, die Angriffe seines Gegners zu parieren und ihn dabei unglücklich zu treffen. Der Gong rettete den angeschlagenen Spanier vor einem vorzeitigen Aus.

In der zweiten Runde war Requeijo wieder erholt und lieferte sich einen schnellen, harten Kampf mit Coga. Erst die dritte Runde brachte dann die Entscheidung. Coga war einfach der Bessere der Beiden und demontierte seinen Gegner im Stand und am Boden, bis diesem nichts anderes übrig blieb, als aufzugeben – dies war vermutlich auch seiner Verletzung (einem Rippenbruch?) geschuldet, den er sich gleich in der ersten Runde zugezogen hatte.

Kurze Begegnung zwischen Soldic und Dez Parker

Nur ein kurzes Intermezzo gab es zwischen Roberto Soldic und dem Briten Dez Parker – es währte ganze dreieinhalb Minuten, bevor es von Soldic – der von Anfang an in Führung war – mit einem harten Kick an den Kopf beendet wurde.

Debüt: Der erste SFC-Damenkampf

Manch einer mag verwundert gewesen sein, dass Frauenfights nicht nur in der UFC sportlich wertvoll sein können. In diesem ersten Damen-Titelkampf begegneten sich die Französin Iony Razafiarison und die Rumänin Diana Belbita. Jede Kämpferin war natürlich erpicht darauf, den Titel mit nach Hause zu nehmen und war von Anfang an mit vollem Einsatz dabei.

Die Französin legte schon in der ersten Runde mit einem Kampf los, der sich sehen lassen konnte. Auch wenn Belbita ihrer Gegnerin nicht ganz gewachsen war, lieferte sie dennoch eine erstklassige Leistung.

In der zweiten Runde wurde der Kampf durch einen Guillotine Choke aus der Mount von der Französin beendet. Der erste Fliegengewichtstitel der Damen ging somit nach Frankreich.

Schneller Sieg von Abus Magomedov

Fast im Vorübergehen riss Magomedov vom UFD Gym den Sieg an sich. Er kämpfte gerade einmal eineinhalb Minuten gegen den Engländer Dan Hope, den er mit einem Takedown und anschließend mit einem Rear Naked Choke besiegte. Obwohl er schnell und gründlich besiegt wurde, fand Dan Hope im anschließenden Interview lobende Worte für seinen Gegner.

Christian Eckerlin wäre beinahe nicht angetreten

Fast hätte Christian Eckerlin wegen seiner gesundheitlichen Probleme gar nicht antreten können – zumindest nicht in der geplanten Gewichtsklasse. Und dann sagten noch einige Gegner ab. Zum Glück bot sich in letzter Minute noch ein ebenbürtiger Gegner an: Viktor Dell, der normalerweise ein Kampfgewicht von 93 kg auf die Waage bringt. Mit einem schnellen Takedown und dem Sichern der Top Control hatte Eckerlin seinen Gegner in kürzester Zeit überwältigt und konnte den Kampf schon in der ersten Runde mit einem Rear Naked Choke erfolgreich beenden.

Newcomer Ugur Özkaplan war eines der Highlights des Abends

Özkaplan hatte bislang in zwei Kämpfen aufgetrumpft, bei denen er seine Gegner binnen 60 Sekunden quasi überrannt hatte. Vermutlich war sein Gegner von dieser Leistung vorgewarnt und auf der Hut. Ivan Vicic kämpfte tapfer und obwohl er zunächst von Ugurs starker Rechten niedergeschlagen wurde, hielt er ganze 3:50 Minuten durch, bevor Özkaplan den Kampf am Ende der ersten Runde durch Ground & Pound für sich entscheiden konnte.

Weitere Ergebnisse:

Alexis Savvidis besiegt Nilson Pereira einstimmig nach Punkten. Es war der erwartete Fight zwischen zwei Bodenspezialisten, bei dem sich der Jungspund gegen den Altmeister durchsetzen konnte. 

Giovanni Melillo konnte zwar Bislan Etleshev einstimmig nach Punkten besiegen, doch der Russe hat Einspruch gegen diese Wertung eingelegt und war außer sich nach dem Kampfende. 

Antun Racic besiegt Tobias Thiago Huber einstimmig nach Punkten. Schade für Huber, der nach dem Kampf sehr geknickt war. Doch es war nicht sein Tag und man muss ehrlich sein: Gegen Racic hätten auch ganz andere Kämpfer aus Deutschland schlecht ausgesehen, die in den Rankings über Huber gelistet sind. 

Paata Tschapelia kann Ioan Vranceanu in der ersten Runde durch Guillotine Choke besiegen. Starke Performance des Georgier. 

Ken Antwi-Adjei besiegt Jani Ridasmaa einstimmig nach Punkten. Das Ergebnis wird aktuell kontrovers diskutiert, da es leider fragwürdig schien. 

Nicolae Negumereanu konnte ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Der Rumäne besiegte Hatef Moeil fast ohne Mühe durch T.K.O. in der ersten Runde. Der Kampf musste wegen einer Verletzung durch den Ringarzt nach zweieinhalb Minuten beendet werden. Moeil wirkte ungewohnt verhalten und zögerlich.  Das war nicht der UFD Athlet den man kennt. 

Jelloul Halhoul zeigte in seinem zweiten Eröffnungskampf für Superior FC gegen Amir Samaev eine tolle Leistung und gewann in Runde 1 durch  T.K.O. Neuer Rekord: 2-0-0


Die besten Kampfsportreporter in Deutschland mit Fachwissen: Team GFN