Super League MMA präsentiert zum Auftakt Irannejad vs. Cankardesler

STARTE DEINEN KOSTENLOSEN MONAT

Dienstag, 13.Oktober 2020

Super League MMA: Farbood Irannejad vs. Ömer Cankardesler

Schon am kommenden Samstag, den 17. Oktober, erlebt Deutschland die Entstehung einer neuen Kampfsportreihe. Super League MMA heißt die neue Organisation aus Berlin die mit einer starken Fightcard für Furore sorgt. Bekannte Athleten wie Niko Samsonidse, Ozan Aslaner, Tamirlan Dadaev oder Arda Adas lassen viele Fan-Herzen höher schlagen. Im Hauptkampf stehen sich in der Köpenicker Ballsporthalle Farbood Irannejad und Ömer Cankardesler gegenüber. Ran Fighting übertragt die Super League MMA am Samstag live.

Zurück in die Erfolgsspur

Besonders zwischen den Jahren 2016 und 2018 sorgte Farbood Irannejad (8-2-1) in Deutschland für Furore. Bis auf ein Unentschieden gegen Marc Bockenheimer, fegte der Perser durch die Käfige renommierter deutscher Veranstaltungen und schien nicht mehr aufzuhalten zu sein. Dann aber kam im Februar 2018 der Kampf gegen den ehemaligen UFC-Kämpfer Taylor Lapilus bei GMC 14 und die erste Niederlage für Irannejad. Ein technischer Knockout beendete die Siegesserie des starken Ringers.

Nach einer mehr als zweijährigen Pause wagte er dann dieses Jahr im April in Schweden bei der Brave Combat Federation ein Comeback. Doch wieder konnte der in Berlin lebende Spitfire Gym Kämpfer nicht gewinnen. Er verlor gegen den Brasilianer Felipe Lima einstimmig nach Punkten. In seiner Wahlheimat Berlin wird der persische Kämpfer nun alles dran setzen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Doch ein Frankfurter hat etwas dagegen.

Nach Niederlagen immer zurückgekommen

Auch Ömer Cankardesler (11-6-2) hatte 2020 wenig Grund zum feiern. Der Frankfurter Routinier stellte sich nach zuvor vier Siegen in Folge einem der stärksten Kämpfer Deutschlands entgegen. Bei der ACA 109 in Polen wartete Lom-Ali Eskijew und es wurde ein bitterer Abend für den 35-Jährigen. Eine Knockout-Niederlage, 55 Sekunden vor dem Ende der ersten Runde, beendete Cankardeslers Siegesserie. Es war die erste Knockout-Niederlage überhaupt für den MMA Spirit Kämpfer.

Generell tat sich der Deutsch-Kurde bislang meistens schwer gegen kompakte Ringertypen wie Eskijew oder früher Kostov. So ein Typ ist auch Irannejad, der mit seinen blitzschnellen Takedowns so manchen Gegner entnerven konnte. Doch es spricht für Cankardesler, dass er diesen Kämpfertyp nicht scheut und generell ein Athlet ist, der sich von negativen Ereignissen nie beirren ließ. Er kam immer wieder zurück nach Niederlagen – eine Fähigkeit, die sein Gegner noch unter Beweis stellen muss.

Ein Duell auf Augenhöhe

Mit der Paarung Farbood Irannejad vs. Ömer Cankardesler ist den beiden Organisatoren Amir Taremizad und Puyan Etessami ein Hauptkampf auf Augenhöhe gelungen. Es wird spannend sein zu sehen, wer im letzten Kampf in Berlin Köpenick die Arme in die Luft reißt. 300 Zuschauer sind in der 1000 Zuschauer fassenden Ballsporthalle aufgrund der Corona-Maßnahmen zugelassen, die alle im Oberrang unter einem strengen Hygienekonzept Platz nehmen dürfen.

Weitere Duelle stellen wir in Kürze vor.

HIER KOMMENTIEREN