Selim Agaev trifft bei GMC 11 in Castrop-Rauxel auf Nenad Avramovic!

GMC 11 Weltergewichtskampf

ANZEIGE

Wenn am 22. April 2017 die MMA Organisation GMC zur 11. Ausgabe der “Deutschen MMA Meisterschaften“ einlädt, werden zwei Athleten im Weltergewicht aufeinandertreffen, für die das letzte Jahr nicht gegensätzlicher hätte verlaufen können. Da ist zum einem Selim “Borz“ Agaev, der im wahrsten Sinne des Wortes DAS Seuchenjahr schlechthin hinter sich gebracht hat und sein Gegner Nenad „Nino“ Avramovic, der dagegen einen regelrechten Aufstieg erlebte.

Selim Agaev ist eines der größten Talente der Deutschen MMA Szene. Der Deutsch-Tschetschene vom Akhmat Fight Team legte ab seinem Profi MMA Debüt im Februar 2014 eine Siegesserie hin, die wie gemalt war. Neun Siege in Serie in nur zwei Jahren hieß seine atemberaubende Bilanz zwischen 2014 und 2015. Doch im März 2016 begann eine Pechsträhne für den blutjungen Athleten. Bei seinem ersten Duell gegen den erfahrenen Düsseldorfer Andreas Birgels war er dem Routinier in Herne haushoch überlegen und ein vorzeitiger Sieg schien nur noch Formsache zu sein. Doch als er bei einer Aktion im Eifer des Gefechtes Birgels am Boden mit einem Upkick zum Kopf traf und der anschließend nicht weiterkämpfen konnte, wurde Agaev zunächst disqualifiziert. Nach einer eingehenden Analyse der Videoaufnahmen wurde die Wertung des Kampfes später in No-Contest umgewandelt. Zwei Monate später traf Agaev erneut auf Birgels und der Youngster verlor in Hagen den Kampf überraschend recht eindeutig durch Rear-Naked Choke in der ersten Runde. Wie uns sein Trainer noch vor dem Kampf damals mitteilte, ging Agaev gegen seinen Rat anschlagen in das Duell, was seinem großen Ehrgeiz geschuldet war. Ein halbes Jahr später folgte dann die nächste Niederlage. Bei GMC 9 wollte Agaev gegen den Brasilianer Joilton Santos wieder in die Spur finden. Leider fand der Hamburger nicht in den Kampf und so endete auch dieses Duell vorzeitig in der ersten Runde durch Submission.

Doch der erst 22-Jährige Hamburger gibt nicht auf und mit dem neuen Jahr sucht er seine alte Form aus der Anfangszeit. Sein kommender Widersacher Nenad Avramovic wird aber wie seine letzten Gegner keine Laufkundschaft sein und “Borz“ das Leben so schwer wie möglich machen.

Nenad Avramovic stellt sich nach seinem besten Jahr seiner Karriere nun bei GMC 11 in Castrop-Rauxel Selim Agaev. Avramovic konnte 2016 bei drei Auftritten den Cage immer siegreich verlassen. Im Februar schlug er erst Stefan Heber (4-9-0), anschließend im August den routinierten Slowenen Marko Drmonjic (6-8-1) und einen Monat später auch den favorisierten Polen Daniel Skibinski (7-5-0). Alle drei Kämpfe holte sich “Nino“, so der Kampfname von Avramovic, einstimmig nach Punkten. Zu Beginn seiner Karriere lief es für den Balinger vom Planet Eater Team eher noch durchwachen. Mit drei Niederlagen aus vier Kämpfen sah es für den einstigen Striker mit Background Muay Thai nicht besonders gut aus. Doch mit unermüdlichem Fleiß erarbeite sich der gebürtige Vorarlberger mit Spanischem Pass neben seinen guten Fähigkeiten im Stand auch am Boden gute Skills, die ihn heute zu einem starken Allrounder machen.

Vor seiner Karriere als MMA Athlet wurde Nenad Avramovic 2005 zum Mister Vorarlberg gewählt. Doch aus dem einstigen Schönling ist heute eine echter Kämpfer geworden, der seine Gegner nicht mit seinem guten Aussehen betören möchte, sondern lieber mit harten Fäusten und druckvollen Hebelgriffen beeindrucken will.

Wer holt sich den Sieg bei GMC 11 in Castrop-Rauxel: Borz oder Nino?

Tickets bekommst Du hier