Rico Verhoeven besiegt Jamal Ben Saddik in einem spektakulären Kampf

ANZEIGE

Rico Verhoeven besiegt Jamal Ben Saddik 

So sah Verhoeven nach dem Kampf aus

Rico Verhoeven hat seinen GLORY-Weltmeistertitel bei COLLISION 3 zum zehnten Mal verteidigt. In einem spektakulären Titelkampf gegen Jamal Ben Saddik gelang es Verhoeven, seinen Gegner am Samstag nach vier zermürbenden Runden vorzeitig zu besiegen.

Ben Saddik trifft hart

Verhoeven hat gestern im Gelredome in Arnheim erneut bewiesen, dass er eine unmenschliche Kondition hat. Je länger ein Kampf dauert, desto besser sind die Chancen des Niederlanders, seine Gegner zu zermürben. Aber es war kein einfaches Spiel. Der belgische Herausforderer Jamal Ben Saddik traf Verhoeven in der Schlussphase der ersten Runde hart. 

In der zweiten Runde verpasste Ben Saddik dem Titelträger sogar einen tiefen Cut unterm linken Auge und schickte ihn in den Ringstaub. Das Blut lief Verhoeven, der angezählt wurde, über die Wange, aber der Champion kämpfte -auch mit dem Wohlwollen des Referees – weiter.

Mit geschwollenem linken Auge kämpfte der “King of Kickboxing” weiter. In der dritten Runde traf er den Belgier mit marokkanischer Abstammung selbst hart mit dem Knie. Ben Saddik wurde dagegen immer müder, seine Aktionen langsamer und in der vierten Runde war Schluss: Der Herausforderer, der viele harte Schläge genommen hatte, wurde in der vierten Runde vom Referee gestoppt. 

Ringrichter ahndet Treffer auf den Hinterkopf nicht

Erwähnt muss werden, dass der Ringrichter in seiner Beurteilung und Entscheidungsfindung sehr ungenau agierte. So übersah der Unparteiische gerade in der Schlussphase die vielen Treffer von Verhoeven auf den Hinterkopf von Ben Saddik, die man ermahnen oder mit einem Punktabzug hätte bestrafen müssen. Das war keine gute Leistung vom dritten Mann im Ring.

Verhoeven ist nun seit 2014 ununterbrochener Weltmeister und wenn es nach dem 1,96 m großen Niederländer geht, wird er es noch sehr lange bleiben.

Dauerrivalität endet

Mit diesem Kampf endete eine gut zehnjährige Dauerrivalität. Im ersten Kampf 2011 gewann noch der heute 31-jährige Belgier, aber 2017 verlor er den Rückkampf gegen den “König des Kickboxens”.

Ben Saddik wusste natürlich, dass er aufgrund seiner schlechten Kondition den Kampf so schnell wie möglich entscheiden musste. Er fing gut an und hatte Verhoeven sogar kurz vor einer vorzeitigen Niederlage gehabt, aber nach zwei Runden fehlte ihm die Kraft, um Verhoeven endgültig zu brechen. 

Kampf gegen Depressionen, Krebs und eine Haftstrafe

Erwähnt sollte auch werden, dass Ben Saddik in den letzten drei Jahren keine Kämpfe mehr bestritten hatte. Er war an Krebs erkrankt und litt an Depressionen. Der Belgier überwand beide Krankheiten. Zudem verbrachte er anderthalb Monate in Haft. 

Verhoeven nun gegen Saki?

Möglicherweise wird Gökhan Saki der nächste Gegner von Verhoeven bei GLORY sein. Der Niederländer mit türkischer Abstammung feierte seine Rückkehr in den Ring mit einem Knockout-Sieg gegen den Briten James McSweeney.

HIER KOMMENTIEREN