PFL Finals: Loik Radzhabov kämpft in New York um eine Millionen Dollar

Loik Radzhabov mit einer Hand nach am Millionen-Scheck

Loik Radzhabov  vom UFD Gym aus Düsseldorf startete in der zweiten Saison der Professional Fighters League in den USA im Leichtgewicht. Laut Experten war der Tadschike der klare Underdog in einem stark besetzten Feld. Jetzt hat er das geschafft, was ihm nur wenige zugetraut haben. Er steht im Finale und kämpft am 31. Dezember in New York gegen Natan Schulte um eine Millionen Dollar Preisgeld.

UFD Gym bringt zweiten Kämpfer ins Finale

Der bescheidene Loik Radzhabov (13-1-1) ist ein ruhiger Mensch, der stets versucht durch Leistung zu überzeugen. Mit ihm gelingt es dem UFD Gym Düsseldorf als erstes und bislang einziges Gym gleich zweimal hintereinander einen Finalisten bei der PFL zu stellen. Im letzten Jahr stand Ausnahmekämpfer Abus Magomedov im Finale, der bekanntlich durch eine kleine Unachtsamkeit unglücklich den Kampf um das Preisgeld verlor. Radzhabov will sich nun zum ersten MMA-Millionär aus Deutschland krönen.

Gute Kontakte zu Ray Sefo

Das Finale wird mit Sicherheit kein Selbstläufer, doch mit seinem Team hat er beste Voraussetzungen geschaffen, das große Ziel zu erreichen. “Jaguar Paw“, so sein Kampfname, war bereits Champion bei der größten Veranstaltungsreihe in Deutschland (GMC) und durch seine starke Bilanz (damals 11-0) konnte sein Manager Ivan Dijakovic, der beste Verbindungen zu PFL-Präsident Ray Sefo pflegt, seinen Schützling im Feld unterbringen. Dieser dankte es mit starken Leistungen und greift nun mit einer Hand nach dem Millionen-Scheck.

Momo Sa

 

HIER KOMMENTIEREN