Max Merten einer von 10 Auserwählten bei TF1- The Fighter

ANZEIGE

KAMERA AB!
Drehbeginn der neuen Reality Show „TF1-The Fighter“

Die südafrikanische MMA-Organisation Extreme Fighting Championship (EFC), die mittlerweile Fans auf der ganzen Welt in ihren Bann ziehen konnte, füllt mit ihren Live-Events (10 pro Jahr) einige der größten Arenen Afrikas. Wem EFC noch kein Begriff ist, der sollte sich schnellstens damit beschäftigen, denn bei der aktuellen Reality-Show „TF1-The Fighter“, die dem bekannten Format „The Ultimate Fighter“ der UFC nachempfunden ist, ist auch ein Deutscher Athlet dabei.

Jüngst haben die Dreharbeiten zu der neuen Show in einer Villa in Johannesburg gestartet, wo die 10 handverlesenen MMA-Mittelgewichtler zusammenleben und trainieren werden – und nicht zuletzt gegeneinander kämpfen. Ausgestrahlt werden die Folgen ab dem 14. Oktober und das große Live-Finale wird am 16. Dezember in der Time Square Sun Arena in Pretoria stattfinden.

Internationale handverlesene Spitzenkämpfer

Den international bekannten Kämpfern aus Algerien, Australien, England, USA, Irland, Südafrika, Gambia, Brasilien und Deutschland winkt am Ende ein sechsstelliger Vertrag und eine Chance gegen den amtierenden EFC-Titel-Träger im Mittelgewicht zu kämpfen. Die ehemals verfeindeten Coaches und EFC-Superstars Demarte Peña (Bantamgewicht-Champion) und Irshaad Sayed (Interim-Bantamgewicht-Champion) haben ihre Fehde vorübergehend auf Eis gelegt, um die Kämpfer unter ihre Fittiche zu nehmen. Diese werden sich in einer Reihe von Einzelkämpfen durchsetzen müssen, um sich für das große Finale am Ende der Show zu qualifizieren. Kameras filmen jeden Augenblick des Wettkampfes mit und die Ereignisse werden in zehn Episoden weltweit ausgestrahlt.

Der „Deutsche Panzer“ Max Merten ist mit dabei

Top in Form

Deutschland schickt einen Vertreter des UFD Gym Düsseldorf an den Start, der in Afrika als „Deutscher Panzer“ vorgestellt wurde. Max Merten hat bei seinem Profi-Debüt 2016 bei GMC 9 in Castrop-Rauxel gleich einen guten Start hingelegt und konnte nun einen großen Coup landen. UFD Gym Manager Ivan Dijakovic hält große Stücke auf seinen 30-jährigen Vorzeigeathleten. Er sieht es als Riesenchance für Merten, sich bei einer so guten Organisation zu präsentieren.

Ich sehe es als eine Riesenchance für Max, sich auf großer Bühne zu präsentieren. EFC ist eine sehr gute Organisation in Afrika und auf dem Kontinent absoluter Marktführer, mit durchschnittlich 15.000 Zuschauern. Max ist genau der richtige Kandidat, um bei der Premieren-Staffel Deutschland zu repräsentieren. Ich freue mich sehr für Max, der endlich für seine harte Arbeit belohnt werden könnte. Wenn er gewinnt, hat er die einmalige Chance, ein sehr hohes Preisgeld zu gewinnen“, sagt der Erfolgsmanager.

Er hat sich bei uns toll entwickelt. Ich glaube ganz fest, dass Max die Voraussetzungen mitbringt, die erste EFC-Staffel zu gewinnen und anschließend auch den Titelträger zu schlagen.