Mahmoud Charr muss am Samstag gegen KO-Maschine Lovejoy ran!

STARTE DEINEN KOSTENLOSEN MONAT

Mahmoud Charr vs Christopher Lovejoy

Am morgigen Samstag, den 15. Mai, wird der WBA-Weltmeister im Wartestand, Mahmoud Charr, in Köln bei der Box-Gala einen auf 12 Runden angesetzten Hauptkampf bestreiten. Nach dreieinhalbjähriger Ring-Pause bekommt es der Kölner Schwergewichtler mit dem ungeschlagenen US-Amerikaner Christopher Lovejoy (19 Kämpfe, 19 Siege, 19 Knockouts) zu tun. Eine harte Nuss für ein Comeback. Ab 20 Uhr können Boxfans den Kampf im Livestream auf BILDplus sehen.

Don King verhinderte Titelverteidigung

Am 25. November 2017 bezwang Mahmoud Charr in seinem letzten Kampf in Oberhausen den Russen Aleksandr Ustinov einstimmig nach Punkten. Seither ist viel Zeit vergangen und  einiges passiert, aber leider kam es zu keinem weiteren Auftritt mehr vom Diamond Boy. Immer wieder standen mögliche Duelle um Raum, aber es sollte nicht sein. Charrs letzten Kampf verhinderte der Promoter Don King. Im Januar 2021 sollte Charr in einer Pflichtverteidigung gegen Trevor Bryan in den USA kämpfen. Weil Promoter Don King den Kampfvertrag nicht gegengezeichnet hatte, wurde Charr das nötige Visum für die Einreise in die Staaten nicht erteilt. Das war mehr als ärgerlich und passt wieder einmal zu so einem Schlitzohr wie Don King, der damit seinem Schützling Bryan im zum Titel verhalf. Und da Charr seit seinem Titelgewinn im Jahr 2017 keinen Kampf mehr bestritten aufzuweisen hatte, verlor er den Weltmeistertitel. Bryan kämpfte stattdessen gegen Bermane Stiverne und holte sich so den Titel.  Charr wurde aber zum „Champion in Recess“ („Weltmeister im Wartestand“) ernannt. Nun muss  Bryan bis zum 30. Mai 2021 gegen den Kölner den Titel verteidigen. Was für ein Wirrwarr. 

 Charr äußerten sich im Beisein von Promoter Erol Ceylanam vergangen Montag zu King.

„Es ist nicht zustande gekommen, weil Don King eine Unterschrift nicht gemacht hat für das P1-Visum. Er hat den Kampfvertrag nicht unterschieben“,

„Erol hat gesagt: Das ist Schikane von Don King. Der wird den Kampf gegen dich niemals führen, weil er wusste, dass sein Boxer gegen mich verliert.“

so Charr. 

Interessant ist auch, dass Lovejoy ebenfalls ist ein Schützling Don King ist und Charr wie Ceylan ließen durchblicken, dass King auch diesen Kampf verhindern wollte.

Weitere spannende Kämpfe auf dem Programm

Nachdem er im März seinen sechsten Profikampf erfolgreich gestalten konnte, wird die ukrainische Schwergewichts-Hoffnung Victor Faust in Köln erneut das Seilgeviert betreten. Auf seinen ungefährdeten Punktsieg über Wilmer Vasquez folgt nun ein Duell über 10 Runden mit Jacek Piatek. Für den zweifachen Amateur-Europameister Faust ist es der nächste Schritt hin zu einem möglichen Titelkampf in 2021. Der 28-Jährige, dessen Auftritte im Ring immer wieder Vergleiche mit den Klitschko-Brüdern hervorrufen, ist auch bereit für Kämpfe in den USA und England. Zunächst muss aber ein Sieg in Köln her.

Ebenfalls zu sehen sein werden Fausts ECB-Teamkollegen Christian Hammer und Volkan Gökcek. Schwergewichtler Hammer trifft auf Patryk Kowoll, während Gökcek im Super-Leichtgewicht antreten wird. Der Gegner des jungen Türken muss noch bestimmt werden. Zudem wird sich zu Beginn der Veranstaltung Mohammed Bekdash (Halbschwergewicht) mit Mindia Nozadze aus Georgien duellieren. Alle drei Kämpfe sind auf 8 Runden angesetzt.

„Wir hoffen sehr, dass wir mit den Vorkämpfen zu einem unterhaltsamen Boxabend beitragen können. Für die Jungs ist es eine gute Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen, bevor Mahmoud dann sein hoffentlich erfolgreiches Comeback bestreitet“,

so Erol Ceylan von EC Boxing.

 

HIER KOMMENTIEREN