Mahmod Faour will Liverpool erneut in Trauer stürzen – Cage Warriors

ANZEIGE

Main Event Adam Ventre vs. Mahmod Faour

Mahmod „Red“ Faour tritt am 1. Dezember 2018 zum zweiten Mal bei Cage Warriors an. Und wieder wird der Hamburger in Liverpool kämpfen. Und das ist noch nicht alles, denn auch sein kommender Gegner Adam Ventre stammt aus Liverpool und trainiert im gleichen Gym wie Elliot Jenkins, den Faour am 1. September vorzeitig besiegen konnte. Das Duell Faour vs. Ventre ist auch der Hauptkampf bei der vierten Ausgabe der Cage Warriors – Academy North West .

Faour peilt den sechsten Sieg an

Der erste Auftritt von Mahmod Faour (5-2) verlief in Liverpool mehr als erfolgreich. Der Deutsch-Libanese besiegte am 1. September bei Cage Warrior 96 den Lokalmatador Elliot Jenkins durch TKO in der zweiten Runde. Durch seinen vorzeitigen Sieg gegen den Favoriten brachte der Hamburger die Liverpooler Echo Arena zum Schweigen. Und endlich konnte Faour seine vorhandenen PS in den Käfig bringen, denn bei seiner Kampfkraft war ein KO-Sieg schon längst überfällig. In bislang sieben Kämpfen ging er fünfmal als Sieger hervor, zweimal musste er sich seinen Gegnern geschlagen geben. Nun will “Red“ seinen sechsten Pro-MMA Sieg feiern.

Grappling Spezialist aus Liverpool

Adam Ventre (5-3-0-1) stammt aus dem selben Gym wie Elliot Jenkins, den Faour zuvor besiegen konnte. Klar, dass Ventre Rachegelüste hegt und seinen Teamkollegen rächen will. Und ungefährlich ist der Bodenspezialist aus Liverpool sicherlich nicht. Alle Siege errang er via Submission. Schwierigkeiten bekommt der Brite nur dann, wenn er es nicht schafft, seine Gegner auf den Boden zu bringen. Der Standkampf ist nicht unbedingt seine Domäne, aber einstecken kann er trotzdem gut. Bei drei Niederlagen ging er nie KO. Zweimal verlor er nach Punkten und einmal musste er sich durch Aufgabe Rear-Naked Choke geschlagen geben

Lässt Faour Liverpool erneut weinen?

Man darf gespannt sein, ob Ventre seine Rachegelüste stillen kann oder Faour erneut eine ganze Stadt in Trauer stürzt. Gegen den Bodenspezialisten ist der Hamburger leichter Favorit. Und gerade im Stand dürfte ihm der Brite nicht besonders gefährlich werden. Ein zweiter TKO Sieg würde dem deutsch-libanesischen Kämpfer gut zu Gesicht stehen und ihn weiter in die Nähe eines Titelkampfes bringen.

Momo Sa