K.o.-Nacht von Köln: Mahmoud Charr meldet sich mit Sieg zurück

STARTE DEINEN KOSTENLOSEN MONAT

Pressemitteilung

K.o.-Nacht von Köln: „Diamondboy“ gewinnt ohne Mühe gegen Lovejoy 

Foto: Torsten Helmke

Hamburg – Als am gestrigen Samstagabend seine Einzugsmusik ertönte, war es klar: Endlich stand die Ring-Rückkehr von Mahmoud Charr bevor. Der WBA-Weltmeister im Wartestand musste sich in den vergangenen Jahren vor allem mit Dingen außerhalb des Seilgevierts herumschlagen, doch nun konnte er wieder sportlich glänzen. Im Kölner Sportstudio Baaden bestritt er gegen den zuvor unbesiegten US-Amerikaner Christopher Lovejoy, der bis dato alle seine Duelle durch Knockout gewinnen konnte, den Hauptkampf. 

Nach dem Ertönen des Ringgongs kam es zunächst zu einem Abtasten. Beide Boxer minimierten das Risiko in den ersten drei Minuten. Erst mit dem zweiten Durchgang nahm das Geschehen an Fahrt auf – und dann war der Kampf auch schon wieder vorbei! Charr stellte Lovejoy in der Ringecke und traf mit einer satten Rechten, schob noch eine Hand hinterher, und schickte den 139-Kilo-Koloss aus Las Vegas in den Ringstaub. Lovejoy erholte sich davon nicht mehr rechtzeitig und wurde von Referee Jürgen Langos ausgezählt. 

Für Charr ein verdienter Auftaktsieg nach dreieinhalbjähriger Pause. Der 36-Jährige wird sich nun auf weitere Aufgaben vorbereiten und alles dafür tun, dass es nicht noch einmal zu so einer langen Abstinenz kommt. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen, wohin die Reise geht.

„Der Druck war groß, aber echte Diamanten entstehen nur unter Druck. The Champ is back. Team Diamondboy is back. Ich bin froh und dankbar, dass ich mich und mein Team heute für das harte Training während der letzten 3,5 Jahre, dafür dass ich niemals aufgehört habe an mich zu glauben und für mich zu kämpfen, belohnen konnte,“

so Charr. 

Faust, Hammer und Gökcek machen kurzen Prozess

Foto: Torsten Helmke

Im Rahmenprogramm waren auch noch drei Akteure von EC Boxing aktiv. Im Schwergewicht traf der ukrainische Hüne Victor Faust auf den Polen Jacek Piatek, dem er nach mehreren Volltreffern bereits in Runde 1 so zugesetzt hatte, dass der Kampf beendet wurde. „Victor hat seine Aufgaben bislang mit Bravour gemeistert – so auch heute. Wir haben noch viel vor mit ihm“, konstatierte Erol Ceylan, der Chef von EC Boxing. Möglicherweise wird der in sieben Duellen ungeschlagene Faust noch in diesem Jahr seinen ersten Titelkampf bestreiten. 

Foto: Torsten Helmke

ECB-Urgestein Christian Hammer, der fünf Kilogramm leichter daherkam als zuletzt, hatte keinen wesentlich längeren Arbeitstag als Kollege Faust. Nach mehreren Niederschlägen bezwang er seinen überforderten Kontrahenten Patryk Kowoll vorzeitig. Zu dem Zeitpunkt war man erst in der dritten Runde angekommen. Auch für ihn hat Ceylan große Pläne: „Christian hat so viel Talent. Ich habe allerdings manchmal das Gefühl, dass ich mehr an ihn glaube, als er an sich selbst. Wenn sich das ändert, ist noch mehr drin für ihn.“ 

Foto: Torsten Helmke

Der von Ceylan als „großes Talent“ angepriesene Super-Leichtgewichtler Volkan Gökcek deutete in Köln ebenfalls an, warum so große Hoffnungen in ihn gesetzt werden. Mit pfeilschnellen Kombinationen deckte der 25-jährige Türke seinen Gegenüber, Giorgi Mtchedlidze aus Georgien, ein und setzte diesen so unter großen Druck. In der zweiten Runden wurde dieser dann zu viel – in einer der Ringecken nagelte Gökcek Mtchedlidze fest, was einen Kampfabbruch nach sich zog.

Zu Beginn der Veranstaltung konnten auch Mohammed Bekdash und Debütant Branimir Malenica vorzeitige Siege für sich verbuchen. Der von Diamond Boy Promotion in Kooperation mit Don Pedro Entertainment und EC Boxing auf die Beine gestellte Kampfabend war also rundherum von kurzweiliger Natur. 

Foto: Torsten Helmke

Copyright © 2021 Soltau Consulting

Titelbild und Fotos: Torsten Helmke

HIER KOMMENTIEREN