IMMAF mit zwei neuen Kämpfer-Datenbanken

ANZEIGE

PRESSEMITTEILUNG 16.10.2021 

IMMAF mit zwei neuen Datenbanken mit Sportlerdaten

Bellator-Star Leah McCourt gewinnt Gold bei den IMMAF-Weltmeisterschaften 2016

Die International Mixed Martial Arts Federation (IMMAF) hat in diesem Jahr zwei neue Seiten mit Sportlerdaten auf immaf.org eingerichtet:

Die durchsuchbare Athletendatenbank enthält 2200 IMMAF-Athleten in den Kategorien Senioren, Junioren und Jugendliche und listet die IMMAF-Auszeichnungen aller Medaillengewinner auf. Für jede Veranstaltung wurden die vollständigen Daten für alle Senioren- und Juniorenturniere veröffentlicht. Die Daten sind komplett mit anklickbaren W (Sieg)/ L (Niederlage)-Buttons versehen, um zu den Informationen über die Kämpfe zu navigieren.

Die IMMAF Alumni-Seiten dokumentieren die IMMAF-Veteranen (nach Nation), die in den Profibereich aufgestiegen sind, während die Zahl der aufstrebenden Stars auf der internationalen Wettkampfplattform der IMMAF weiter wächst.

Datenbank wächst mit jeder Veranstaltung

Mikhail Mazur, der neue Chief Technology Officer der IMMAF, der das Projekt geleitet hat, kommentierte die Athletendatenbank mit den Worten:

“Ich freue mich sehr über den offiziellen Start unserer eigenen IMMAF-Datenbank. Dies ist die einzige offizielle Quelle der Wahrheit, wenn es um IMMAF-Veranstaltungen geht. Keine andere Online-Datenbank wird in Bezug auf die IMMAF-Rekorde der Athleten so genau oder so vollständig sein wie unsere. Dies ist etwas, das schon lange überfällig war, und ich freue mich, dass ich zur Entwicklung der IMMAF beitragen kann, um die Zugänglichkeit unserer Turnierdaten zu verbessern. Die Athleten werden ihre Profile freigeben können, um ihren Status zu präsentieren, während die Trainer hier die Aufzeichnungen ihrer künftigen Gegner studieren können.”

Schon lange überfällig

“Wir werden die Datenbank mit jeder weiteren Veranstaltung aktualisieren. Bislang umfasst sie über 2200 Athleten mit Informationen über jede unter der Schirmherrschaft der IMMAF gewonnene Medaille und bei Junioren- und Seniorenveranstaltungen Informationen über jede einzelne Runde und jeden einzelnen Kampf.”

so Mikhail Mazur weiter.

Jorden Curran, IMMAF’s Berater für Mitgliedschaft und Talententwicklung, der hinter den Alumni-Seiten und ihrer kontinuierlichen Entwicklung steht, sagte:

“Der IMMAF Alumni-Bereich auf immaf.org hebt Athleten hervor, die von der IMMAF-Plattform in die oberen Ränge des professionellen MMA aufgestiegen sind, und ermöglicht es Fans, Medien und Matchmakern gleichermaßen, mehr Informationen über die aufregenden Nachwuchskämpfer des Sports zu entdecken. Die Profile sind nach Nationalität geordnet und enthalten detaillierte Angaben zu den Erfolgen der Spitzenkämpfer, die auf der höchsten Ebene der Amateur-MMA gekämpft haben, sowie zu den bisherigen Höhepunkten ihrer Profikarriere und natürlich zu ihrer aktuellen Position. Wir haben damit begonnen, alle IMMAF/WMMAA*-Absolventen zu erfassen, die bisher unter dem Banner des Hauptsponsors der IMMAF, der UFC, angetreten sind. Viele weitere Profile von Kämpfern, die jetzt bei Promotionen wie Bellator, BRAVE, Cage Warriors und Invicta antreten, werden folgen.”

Daten von Bellator, Cage Warriors und Invicta folgen

IMMAF-Präsident Kerrith Brown sagte:

“Ich bin stolz auf diese Entwicklungen auf immaf.org, die die IMMAF-Wettkämpfe für Branchenvertreter, Medien und Fans zugänglicher machen und die IMMAF-Athleten besser fördern, da das Talentniveau weiterhin exponentiell steigt. Diese Projekte, zusammen mit dem Relaunch unserer Online-Streaming-Plattform immaf.tv und der bevorstehenden Integration von Live-Turnierdaten, unterstützen unser Ziel, ein nahtloses, ganzheitliches und angenehmeres Zuschauererlebnis für MMA-Fans zu schaffen.”

* IMMAF fusionierte 2018 mit der WMMAA (World Mixed MartialArts Association).

Foto und Grafik: IMMAF

 

HIER KOMMENTIEREN

MMA