GMC 16 – Selim Agaev trifft in Kölner Lanxess Arena auf Anton Mor

ANZEIGE

GMC 16: Agaev vs Mor

Ein weiteres spannendes Duell bei der GMC 16 in der Kölner Lanxess Arena ist das Aufeinandertreffen zwischen Selim Agaev und Anton Mor. Die beiden Athleten sollten bereits am 10. März 2018 in Bochum gegeneinander kämpfen, doch Agaev musste verletzungsbedingt passen. Am 1. September 2018 scheint dieses Top-Duell in der Domstadt wahr zu werden.

Agaev mit mehr Erfahrung

Mit seinen 24 Jahren hat Selim Agaev (11-4-1NC) bereits 16 Kämpfe auf dem Buckel. Der Deutsch-Tschetschene hatte in seinen ersten zwei Jahren einen fulminanten Aufstieg erlebt. Er gewann neun Kämpfe in Folge, sieben davon via (T)KO und einen via Submission. Anschließend kam „Borz ins Stolpern. Die Pechsträhne begann mit einem Kampf, der als No Contest deklariert wurde, danach unterlag Agaev in vier von fünf weiteren Kämpfen. Allerdings muss man auch sagen, dass der Hamburger Athlet gegen echte Top-Kämpfer wie Joilton Santos, Dustin Stoltzfus und Marcin Brandel antrat. Nach dieser Pechsträhne meldete sich der 24-Jährige am 30. Juni dieses Jahres bei One Man Series in Hamburg souverän zurück. Er bezwang Andris Agaida mit einer dominanten Vorstellung eindeutig nach Punkten. In seiner Laufbahn hat Agaev bereits vieles erlebt. Und das ist genau das, was ihn neben seiner Allrounder-Fähigkeit für jeden Gegner so gefährlich macht.

Mor will seinen Rekord ausbauen

Anton Mor (6-0) hat eine makellose Bilanz. Der schlagstarke Russe gewann bisher fünf seiner sechs Profikämpfe vorzeitig und einmal nach Punkten. Der Athlet von den Gladiators MMA Duisburg hat in seinen ersten Jahren bereits bei den Top-Ligen wie Fight Nights Global und ACB (Absolut Championship Berkut) kämpfen dürfen. Anschließend folgte eine Unterbrechung von drei Jahren, u.a. aufgrund des Wehrdienstes in Russland. Wie auch Big Game Leichtgewicht Champion Aleksandr Vertko, hat Mor seine MMA Karriere in Deutschland fortgesetzt. Der Sportler aus Kaliningrad bezwang am 10. März 2018 bei Big Game 2 den für Agaev eingesprungenen Österreicher Dominic Schober. Nach einer präzisen Kombination schickte Mor Schober in der ersten Runde nach weniger als 40 Sekunden auf die Bretter. Nun steht der 23-Jährige vor dem womöglich größten Kampf seiner bisherigen Karriere.

Ein Duell auf Augenhöhe

Beide Kämpfer sind gefährliche Allrounder und können sowohl im Stand, als auch am Boden den Kampf vorzeitig beenden. Ein Sieg wäre für beide ein enorm wichtiger Schritt nach vorne. Mor würde seinen fulminanten Aufstieg weiter forcieren, Agaev könnte hingegen seinen Status als Top-Kämpfer mit internationalen Ambitionen untermauern.

Das Duell wird auch von ran Fighting übertragen. Tickets gibt es bei Eventim

Alex Unruh