Dana White: Khabib vs. GSP möglich! Auch McGregor wieder im Rennen!

UFC 245 am Sonntag

Khabib gegen GSP oder doch gegen McGregor?

Nachdem Georges St-Pierre am 4. November 2018 bei der UFC 217 gegen Michael Bisping sein viel umjubeltes siegreiches Comeback gab, trat er im Februar dieses Jahr bei einer Pressekonferenz schon wieder zurück. Der 38-jährige Kanadier gab als Grund an, dass Dana White und die UFC kein Interesse an einem Duell zwischen ihm und UFC-Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov gehabt hätten. Ein Duell, von dem zahlreiche Fans in aller Welt träumen.

White nun offen für Duell GSP vs. Khabib

Tatsächlich erklärte Dana White schon mehrfach, dass man kein Interesse daran habe, diesen Kampf zu organisieren, obwohl GSP und Nurmagomedov wiederholt ihre Bereitschaft zum Duell der MMA-Giganten erklärten. Doch nun scheint sich der UFC-Boss für die Idee doch erwärmt zu haben, obwohl er zuvor nicht müde wurde, immer wieder zu betonen, dass nur Tony Ferguson der nächste Herausforderer von Leichtgewichtstitelträger Khabib sein wird. Alles Schnee von gestern. Sollte Ferguson, aus welchem Grund immer, nicht den Kampf machen können, könnte GSP nun doch seine Chance erhalten, wie White kürzlich in einem Interview etwas überraschend verkündete.

Dana White antwortete auf die Frage, wer Nurmagomedovs nächster Gegner sein würde, dass es das Duell mit Tony Ferguson sei, das stattfinden müsse. Immerhin habe man es viermal versucht. Er hoffe, dass es diesmal klappt, denn das sei der Kampf, der Sinn machen würde, so White über ein potenzielles Duell zwischen den beiden Top-Stars.Es könne allerdings auch passieren, dass GSP den Kampf bekommt, falls eben sein Wunsch-Duell nicht zustande kommen kann, so der Chef der UFC.

Auch McGregor im Rennen

Khabib bei seinem Sieg gegen McGregor

Überraschend warf White auf der UFC 242 Pressekonferenz auch den Namen Conor McGregor in den Käfig, der seine Chance bekommen könne, wenn Ferguson beispielsweise etwas im Vorfeld passiert. White räumte allerdings ein, dass McGregor eigentlich erst gegen jemand anderen kämpfen müsse, bevor er einen weiteren Titel-Shot bekommt. Ferguson gegen Khabib hat oberste Priorität. McGregor könnte Anfang 2020 entweder gegen Justin Gaethje oder Dustin Poirier kämpfen. Ein Sieg gegen einen der beiden würde ihn erst in die Position bringen, um seine Chance auf den Revanche-Kampf gegen Khabib zu erhalten, den McGregor sicherlich aktuell einfach nicht verdient hat.

2020 neue Rekorde für die UFC?

Ein kluger Schachzug vom mächtigsten Mann im MMA-Business, dass er sich zwei grandiose Optionen offen hält, die im Laufe des kommenden Jahres möglich werden könnten.

Ein Duell zwischen Nurmagomedov und St-Pierre oder gegen McGregor würde der UFC 2020 neue Rekorde bei den Pay-Per-View-Verkäufen einbringen und letztlich sind es auch genau die Duelle, die die Fans sehen wollen. Dana White weiß das und für den wirtschaftlichen Erfolg braucht er solche Ansetzungen. Und wenn er besonders schlau ist, lässt er GSP gegen Khabib ran und McGregor, sollte er zuvor gegen Gaethje oder Poirier gewinnen, erst gegen Nate Diaz kämpfen, denn dieses Duell würde der UFC wirtschaftlich den größten Ertrag bringen.

Welcher Kampf würde für Euch am meisten Sinn ergeben?

Text: Alp

HIER KOMMENTIEREN