Britischer Boxer Scott Westgarth stirbt nach Sieg

ANZEIGE

Britischer Boxer Scott Westgarth stirbt nach Sieg

Der britische Boxsport wird von einem tragischen Todesfall erschüttert: Der Engländer Scott Westgarth gewann einen harten Kampf über zehn Runden nach Punkten und ist einige Tage später tot.

Westgarth bestritt am 24. Februar in Doncaster gegen Dec Spellmann einen Profikampf über zehn Runden. Die beiden Akteure lieferten sich einen sehr harten und brutalen Kampf, bei dem beide Athleten immer wieder harte Treffer einstecken mussten und mehrere Niederschläge erlitten. Westgarth, für den es der zehnte Profikampf war, gewann am Ende die Schlacht nach Punkten. Nach dem Kampf stellten sich die beiden Widersacher einem Interview. Dem 31-jährige Westgarth war anzusehen, dass er angeschlagen vom Kampf war, was angesichts der Härte aber nicht weiter verwunderte. Kurz darauf brach der Brite in seiner Kabine zusammen und musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Am Montagmorgen wurde bestätigt, dass Westgarth seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlag.

Eine sehr traurige Nachricht für den Boxsport weltweit.